Nun sag, wie hast dus mit den Megapixeln?

Die beste Kameraauflösung im Telefon hängtvon den Nutzerbedürfnissen ab; 12-16 Megapixel reichen da oft schon gut aus.
June 18, 2024
Lesezeit: 
10
 min.
Share

Die moderne Jagd nach Megapixeln hat sich auch auf Smartphonesübertragen. Hat die Anzahl der Pixel auch bei Smartphones eine Bedeutung?Welche Kameraauflösung ist die beste?

Wassind Megapixel überhaupt?
Wenn wir den Kauf eines neuen Telefons in Betracht ziehen, ist eine derwichtigsten Eigenschaften, auf die wir achten, die Kameraauflösung. Aber wasbedeutet diese Anzahl von Megapixeln eigentlich? Ein Pixel ist die kleinsteEinheit, die Teil eines Bildes ist. Die Matrix - also die lichtempfindlicheFläche - besteht aus Tausenden oder sogar Millionen winziger Punkte, eben denPixeln, von denen jeder Informationen über das Bild speichert: Farbe,Lichtsättigung usw. Ein Megapixel ist buchstäblich "eine MillionPixel" (das häufige Präfix "Mega" bedeutet eine Million, ein Megabyteist also eine Million Bytes). Theoretisch bedeutet eine höhere Anzahl vonMegapixeln eine größere Menge an Details, die auf einem Foto erfasst werdenkönnen. Aber ist das wirklich so? Und, wie viel braucht man denn?


Die Bildqualität hängt weitgehend von der Anzahl der Megapixel ab, ist abernicht der einzige entscheidende Faktor. Sie beeinflussen die Dateigröße desFotos sowie die Möglichkeit der Bearbeitung oder des Drucks. Die Anzahl derMegapixel übersetzt sich jedoch nicht immer direkt in die Qualität des Fotos.Oft kommt es vor, dass bei der Jagd nach Megapixeln andere wichtige Elementevernachlässigt werden, die sich auf die Bildqualität auswirken.

Was beeinflusst die Bildqualität neben der Kameraauflösung?Neben der Anzahl der Pixel auf dem Sensor gibt es viele andere Elemente, aufdie wir achten müssen, wenn wir ein Telefon zum Fotografieren auswählen. Dazugehören unter anderem:

DieObjektive am Handy und deren Qualität. In der Regel hat die Frontkamera eineviel niedrigere Auflösung als die Hauptkamera. Schau also auf dieSpezifikationen der Kamera, je niedriger die Blende (der Wert mit dem kleinen f,also z.B. f1.8 ist eine sehr lichtempfindliche Blende und ist dadurch in derDunkelheit nicht überfordert)

Wichtig ist aber nicht nur die Helligkeit, sondern auch folgendeFaktoren:

·     Die Bildstabilisierung, die scharfe und unverwackelte Fotos auchbei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht.

·     Die Qualität der Kamera-Software. Dieses Element hängtzusätzlich vom Prozessor ab, der in der Lage sein muss, eine große Menge anDaten schnell zu verarbeiten.


Bedeutet mehr Megapixel jetzt automatisch besser oder nicht? Die Antwort auf diese Frage ist eben nicht eindeutig. Mehr Megapixel können inbestimmten Situationen vorteilhaft sein, insbesondere wenn wir große Fotosdrucken möchten. Für die meisten Handybenutzer, die Fotos auf dem Handy- oderComputerbildschirm betrachten, wird eine höhere Bildauflösung jedoch nichterkennbar sein. Kameras mit einer Standardauflösung von 12-16 Megapixeln sindvöllig ausreichend für den täglichen Gebrauch, einschließlich Fotos fürInstagram oder Facebook. Es lohnt sich also, auf andere Kameraparameter wie dieObjektivhelligkeit oder die Stabilisierung zu achten, die ebenfalls einengroßen Einfluss auf die endgültige Bildqualität haben.

BeliebteModelle für Profifotografen sind oft iPhones der Pro-Serie und SamsungsFlaggschiffe der Galaxy S und Note Serien. Für Fotografen zählt nicht nur dieMegapixelzahl, sondern auch Features wie On-Device-Photo-Editing und Supportfür fortgeschrittene Kamera-Modi sowie eine Vielzahl an Bildbearbeitungs-Apps.

Aktuellscheint das Samsung Galaxy S24 Ultra das Rennen um die meisten Kamerapixel zumachen – es wartet mit beeindruckenden 200 MPx auf! Im Vergleich dazu bietetdas Spitzenmodell iPhone 15 Pro Max "nur" 50 MPx. Doch in Tests zeigtsich, dass der scheinbar kleine Unterschied bei der Vergrößerung von Fotosstark ins Gewicht fällt – in der Detailtiefe und im Rauschverhalten. Besondersbeim Einsatz des Teleobjektivs macht sich dies bemerkbar: Das S24 Ultraprofitiert hier von 50 MPx, während das iPhone 12 MPx einsetzt. Vor dem Kaufsolch hochwertiger Technik sollte jedoch überlegt werden, wie oft die maximalePräzision und Auflösung wirklich vonnöten ist.

Kurzum,bei der Auswahl eines Handys als nebenbei-Kamera sollte man über die Megapixelhinaus auch andere Parameter im Auge behalten, die maßgeblich die Bildqualitätbeeinflussen.

 

Ähnliche Beiträge
Tipps & Tricks
Leerer Akku und kein Kabel? Flexible Wege, dein Smartphone aufzuladen
Tipps & Tricks
Hello? Wi-FI Calling
Tipps & Tricks
Nachthimmel-Fotografie mit dem Handy?