Ein Passwort für Alle!

Erfahre hier, wie du mit Passwort-Managern starke Passwörter erstellen, sicher speichern und mühelos verwalten kannst, um deine Online-Identität zu schützen.
June 18, 2024
Lesezeit: 
 min.
Share

Stärke deine Cyber-Sicherheit: Der einfacheÜberblick über deine Passwörter

Istdir schonmal passiert, dass dein Konto gehackt wurde? Spätestens dann weißt du,wie wichtig es ist, originelle und komplexe Passwörter zu erstellen. In unsererdigitalen Welt, von Finanzen über Kommunikation bis hin zu Einkäufen undUnterhaltung, wird das Passwort-Management zum Schlüssel für den Schutz deinerOnline-Privatsphäre und Sicherheit. Blöd nur, dass die Dinger immer komplexersein müssen und sie sich niemand mehr merkt. Oder geht das nur uns so?

Früherkonnten wir uns noch alle Telefonnummern merken. Heute ist die Anzahl der zumerkenden Codes exponentiell gewachsen! Dieser Haufen an Passwörtern passteinfach nicht mehr in unseren Kopf hinein, also wohin damit?

Vor dem Merken kommt das Erstellen.
Einsicheres Passwort ist der erste Schritt, um deine Online-Konten vor unbefugtemZugriff zu schützen.

Regel Nummer eins: Was dir leicht zu merken ist, ist meist keinegute Wahl. Passwörter wie „123456“ oder „password“ machen bis zu 90% der amhäufigsten verwendeten Passwörter aus. Wähle stattdessen lange, einzigartigeZeichenfolgen, die Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen kombinieren.

RegelNummer zwei: Verwende nicht überall das selbe Passwort. Das erste was Hackermachen, nachdem sie deine Daten von einem geknackten Account gestohlen habenist, deine anderen Konten durchzuforsten, ob du irgendwo das Passwort (oder einähnliches) noch genutzt hast.

Wo solltest du Passwörterspeichern?
Am besten ganz einfach in deinen Handynotizen mit der Überschrift „Passwort“.Schreib einfach neben dein Passwort die Seite und deinen Nutzernamen.
Scherz beiseite, auch ein Zettel in deiner Hülle ist übrigens ähnlich schlau.

Eine Lösung ist die Sicherung deines Telefons. Wenn dein Gerätbiometrische Sicherheitsfunktionen wie Fingerabdruckscanner oderGesichtserkennung bietet, solltest du diese nutzen.

Die besten Passwort-Manager
Es gibt viele Passwort-Manager auf dem Markt, die verschiedene Funktionen undSicherheitsstufen bieten. Zu den Vorteilen eines Passwort-Managers gehört, dassdu dir anstelle von Hunderten von Passwörtern nur eines merken musst und es aufverschiedenen Geräten nutzen kannst. Mit deinen biometrischen Merkmalen kannstnur du dann auf diese Passwörter zugreifen. Zu den bekanntesten zählen:

Google Passwort-Manager: Dieser ist in Chrome unddeinem Google-Konto integriert. Wenn du diesen Dienst nutzt, sind deine Datenwahrscheinlich bereits dort gespeichert.

Apples Schlüsselbund: Verfügbar auf jedem Mac,iPad und iPhone und nutzt iCloud, um deine Passwörter über alle iOS-Gerätehinweg zugänglich zu machen.

Andereempfehlenswerte Manager sind:

OnePassword: Ein beliebterPasswort-Manager mit Funktionen wie der Speicherung von Passwörtern, demautomatischen Ausfüllen von Formularen und einem starken Passwortgenerator.

KeePass: Ein vollständigkostenloser, Open-Source Passwort-Manager, der sicheres Speichern vonAnmeldedaten und einen Passwortgenerator bietet.

Dashlane: Ein weiterer guterPasswort-Manager, bekannt für seine Benutzerfreundlichkeit und Funktionen wiedas Monitoring von Datenlecks. Du würdest hier also erfahren, wenn irgendwodeine Zugangsdaten geknackt werden.

Wie sicherst du dein Telefon?
Die Sicherheit deines Handys ist entscheidend, vor allem, wenn wir unserePasswörter darauf speichern. Neben Standardmethoden wie PIN oder Mustersolltest du zusätzliche Sicherheitsfunktionen nutzen und dein Betriebssystemsowie deine Apps regelmäßig aktualisieren. Bei Diebstahl ist es nützlich,Funktionen wie die Fernverfolgung und das Löschen von Daten zu aktivieren.

Mitdiesen Schritten kannst du sicherstellen, dass deine digitalen Flügel geschütztsind, während du durch das Internet fliegst.

Ähnliche Beiträge
No items found.